Über uns

Der VfL Sindelfingen gehört seit vielen Jahren zu den erfolgreichsten Leichtathletik-Vereinen in Deutschland. Weit über die Grenzen der Region hinaus ist Sindelfingen durch seine Leichtathletinnen und Leichtathleten bekannt; zahlreiche Erfolge bei internationalen Meisterschaften (Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften) sind in der Historie der Leichtathletik-Abteilung zu nennen - ebenso wie die hervorragend ausgerichteten Leichtathletikveranstaltungen im Sindelfinger Glaspalast.

Die erfolgreiche Leichtathletik-Abteilung des VfL Sindelfingen blickte 2010 auf ihr 90-jähriges Bestehen zurück. Hervorgegangen sind die Sindelfinger-Leichtathleten aus der freien Turnerschaft, dem Turnerbund und dem CVJM. Nach dem Krieg konnte man 1954 in das neu erbaute Floschenstadion umziehen. Mit den berühmten "Schwabenkampfspielen“ wurde ein Wettkampf ins Leben gerufen, der über 25 Jahre Anziehungspunkt für Athletinnen und Athleten aus ganz Deutschland und den angrenzenden Ländern wurde. Gab es in den siebziger Jahren nur vereinzelt Spitzenathleten, so änderte sich die Situation vollständig mit dem Einbau der Kunststoffbahn im Olympiajahr 1972. Anfang der achtziger Jahre gehörten die Sindelfinger Leichtathleten zu den besten in Deutschland. Seit den Aushängeschildern Heidi-Elke Gaugel und Karl-Werner Dönges ist die Sindelfinger Leichtathletik auch international vertreten.  Bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona sogar mit den drei Athleten Ulrike Sarvari, Andrea Thomas und Jörg Vaihinger und 1996 in Atlanta mit Birgit Wolf (heute: Birgit Hamann). Auch 2004 konnte sich Stephanie Kampf für die Olympischen Spiele in Athen qualifizieren. Zuletzt qualifizierten sich 2016 Nadine Hildebrand und Tobias Dahm für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro.

Eine wesentliche Säule der Sindelfinger Leichtathletik stellt die Durchführung von Großveranstaltungen dar. Seit nunmehr 25 Jahren finden insbesondere in den Wintermonaten im “Glaspalast” regelmäßig hochkarätige Meisterschaften und Sportfeste statt. Ein Höhepunkt waren die Hallen-Europameisterschaften 1980. Auch kann die Abteilung auf insgesamt 24 erfolgreiche IHS-Meetings zurückblicken. Noch in guter Erinnerung sind die ersten Senioren-Hallen-Weltmeisterschaften 2004 im Glaspalast und mit denb Wurfwettbewerben im Floschenstadion. Ein hervorragendes Sportereignis in der Region, bei dem über 2600 Teilnehmer aus aller Welt am Start waren. Dazu konnten über 600 Helferinnen und Helfer gewonnen werden. Bereits mehr als zwanzig Mal beauftragte der Deutsche Leichtathletik-Verband die Abteilung mit der Durchführung von Deutschen Meisterschaften der Aktiven und Jugend. 1990 fanden in unserer Halle die ersten Gesamt-Deutschen-Jugendmeisterschaften nach der Wende statt und in den Jahren 1978, 2000 und 2005 waren wir innerhalb von zwei Wochen gleich zweimal Gastgeber für die Leichtathleten aus ganz Deutschland. Daneben stehen immer auch die Schüler- und Jugendwettkämpfe, Baden-Württembergische und Württembergische Meisterschaften im Mittelpunkt der Aktivitäten. Dieser enorme personelle Aufwand ist nur durch den großen Einsatz unserer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sowie der kompetenten 
und stets einsatzbereiten Kampfrichter möglich. Den Mitarbeitern des Wettkampfbüros geht ein bundesweit guter Ruf voraus die Arbeit bei Wettkämpfen wird als mustergültig angesehen. In einer einzigen Hallensaison von Mitte November bis Anfang März fallen so bis zu 20 Veranstaltungstage an mit über 3.000 Teilnehmern und  ca. 10.000 Starts.

Die Leichtathletikabteilung bietet derzeit ein umfassendes Sportangebot für Kinder von fünf Jahren bis hin zu den Senioren an. In der Leichtathletikschule „Speedy“ von Birgit Hamann werden über 170 Kinder im Alter bis 13 Jahren betreut. Danach wird in altersgemäßen Trainingsgruppen ein zielgerichteter Übungsbetrieb organisiert. Durchweg von ehrenamtlich tätigen engagierten und gut ausgebildeten Übungsleiterinnen und Übungsleitern. Zahlreiche Erfolge auf Landes- und Bundesebene dokumentieren diese gute Arbeit. Der Leistungssport wird in der Abteilung groß geschrieben. Trotzdem sind die Gruppen in der Regel offen für alle interessierten Kinder und Jugendlichen, die sich für die Leichtathletik begeistern. Langfristiges Ziel ist jeweils die erfolgreiche Teilnahme an Deutschen und Internationalen Meisterschaften. Die Senioren-Leichtathleten 
bestreiten ebenfalls erfolgreich Wettkämpfe bis hin zu Senioren- Welt- und -Europameisterschaften. Sport und Geselligkeit findet man bei der “Jogging-Gruppe”. Für den Freizeitsport ist ein wöchentlicher Lauftreff eingerichtet. Zur gezielten Vorbereitung auf breitensportliche Aktivitäten wie Volksläufe führen wir spezielle Kurse und Seminare unter fachkundiger Leitung durch. Diese Angebote sind für Mitglieder wie Nichtmitglieder gleichermaßen offen.

Dass die Nachwuchsarbeit einen hohen Stellenwert hat, ist für die Leichtathletik-Abteilung nicht nur Absichtserklärung. Einzelstarter und Staffeln sowie Schülermannschaften in Endläufen bei Deutschen und Internationalen Jugendmeisterschaften zeugen vom großen Engagement der Trainerinnen und Trainer. Zielgerichtet werden „Nester“ (Disziplingruppen) gebildet und versucht, um zusätzlich talentierte Jugendliche aus der Region für den Verein zu gewinnen. Das Erreichen dieser Ziele ist ohne eine solide finanzielle Basis nicht möglich. Besonders treue Förderer sind die „Freunde der Sindelfinger Leichtathletik“ (FSL) -ehemalige Leichtathleten und Interessierte unterstützen die Arbeit der Leichtathletik-Abteilung durch großzügige Spenden. Seit vielen Jahren werden wir auch von einigen mittelständischen Unternehmen aus unserer Stadt gesponsert. 

Weitere Partner, die sich bei der Förderung von Verein und Athleten engagieren wollen, sind jederzeit willkommen.

Partner und Sponsoren