Wo stehen wir: Ewige Deutsche Bestenliste
  04.05.2021

Leichtathletik Magazin - Berichte Hintergründe und Analysen.

Das Leichtathletik-Magazin veröffentlicht immer wieder interessante Statistiken aus der Welt der Deutschen Leichtathletik. So war letzte Woche das Thema: Ewige Deutsche Bestenliste.

Da die Leichtathletik bezüglich der Zahlen, Leistungen und Wettkämpfe schier unbestechlich ist, drückt diese ewige Bestenliste zum Einen eine Zeitgeschichte aus, zum Anderen sieht man auch, was die erbrachten Leistungen "wert" sind. In seiner Ausgabe vom 30.04.21 werden wieder einmal die 20 besten Athletinnen und Athleten aus Deuschland – aller Zeiten – aufgeführt.

 In den 20er Bestenlisten sind auch zahlreiche Sindelfinger Athletinnen und Athleten vertreten. Derzeit als einziger aktiver Athlet findet sich die Leistung von Constantin Preis (49,23 s über 400m Hürden) auf dem 18. Platz der ewigen Liste. Angeführt wird die 20er Gruppe vom legendären Harald Schmid, der 1982 mit einer Zeit von 47,48 s geführt wird.

Die besten Platzierung erreicht in den Aufstellungen der Sprinter Stefan Holz. Holz erzielte mit 45,11 s im Jahr 1999 eine tolle Zeit und wird in der Liste auf dem 14. Platz geführt. Ebenfalls steht er mit 20,43 s auf dem 17. Platz über 200m.

Unser Stabhochspringer Florian Gaul übersprang 2016 die Höhe von 5,77 m und steht an 16. Stelle der Liste.

 Auch bei den Frauen gibt es hervorragende Platzierung in dieser ewigen Bestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Nadine Hildebrand stellte im Olympiajahr 2016 mit 12,64 s  (100m Hürden - 13. Platz) einen auf absehbare Zeit unerreichbaren Vereinsrekord auf. Ebenfalls Weltklasse ist die Leistung von Stephanie Kampf zu bewerten. Die heutige Sprinttrainerin des VfL Sindelfingen lief 2004 die Zeit von 55,23 s über die 400m Hürden. Dies ist derzeit der 17. Platz unter den 20 Besten in Deutschland. Die gleiche Rangzahl erreicht Martina Schulze mit ihrem Sprung über 4,50 m aus dem Jahr 2013.

Sehr lang zurück liegt die hervorragende Leistung von Heidi-Elke Hudak (Gaugel), die im Jahr 1985 die 200m Zeit von 22,56 s lief und in Deutschland damit auf dem 17. Platz geführt wird. In dieser Liste ganz vorne: Heike Drechsler mit 21,71 s, gelaufen 1986 bei den Europameisterschaften in Stuttgart.

erstellt von Dieter Locher

Partner und Sponsoren