VfL-Leichtathleten in Feierlaune
  17.11.2022

Freunde der Sindelfinger Leichtathletik

Saskia Schüttke für die SZBZ am 15.11.22: Beim traditionellen Martinsgansessen gibt es Rekordzahlen und einen sehr prominenten Neuzugang. Bei den Sindelfinger Leichtathleten ist die Stimmung gut wie selten. Eines der erfolgreichsten Wettkampfjahre überhaupt liegt hinter der Abteilung und voller Vorfreude blickt man auf die bevorstehende Hallensaison mit zahlreichen Höhepunkten im Glaspalast.

Beim traditionellen Martinsgansessen der Freunde der Sindelfinger Leichtathletik gibt es noch zwei weitere gute Nachrichten: Die Freunde spenden eine Rekordsumme von 24 125 Euro und ein hochkarätiger Neuzugang startet schon in der Hallensaison im Sindelfinger Trikot.

Reihenweise im Deutschlandtrikot

Deshalb ist es im Hotel Erikson so voll wie noch nie. Die Liste der national und international erfolgreichen VfL-Athleten ist lang, allein die der Starter im Deutschlandtrikot umfasst sieben Namen: Carolina Krafzik, Simon Bayer und Constantin Preis traten bei der Heim-EM in München an, Mia Jurenka und Kim Bödi bei den Cross-Europameisterschaften in Dublin mit Mannschafts-Gold für Jurenka. Herausragend auch Bronze bei der U20-WM in Cali von Tizian Lauria und der Finalplatz von Marec Metzger.

Auch die Freunde der Sindelfinger Leichtathletik kommen zahlreich, weshalb das Martinsgansbuffet erstmals in den Nebenraum wandert. Gleich sechs neue Freunde stießen in diesem Jahr dazu, darunter die ehemaligen Trainingskameradinnen und Hürdensprinterinnen Nadine Hildebrand und Sabrina Lindenmayer. Beide sind noch sportlich aktiv, den Tempoläufen hat aber zumindest Nadine Hildebrand für immer abgeschworen.

Veranstaltungsleiter Dieter Locher berichtet von einem arbeitsintensiven Veranstaltungsjahr 2022. „Wettkämpfe unter Corona-Bedingungen zu organisieren war ein hoher Aufwand, trotzdem haben wir eine gute Hallensaison veranstaltet, jetzt warten wir auf den ersten Wettkampf im neuen Stadion“, so Locher. Zuerst steht aber die kommende Hallensaison an, die es in sich hat.

Dickes Programm

Den Startschuss gibt das Internationale Stadtwerke Sindelfingen Hallenmeeting am 21. Januar. Darauf folgen fast jede Woche hochkarätige Wettkämpfe. Die baden-württembergischen Hallenmeisterschaften von Aktiven und U16, die Süddeutschen Hallenmeisterschaften der Aktiven und der U18, die baden-württembergischen Jugendhallenmeisterschaften und schließlich als Höhepunkt am 25. und 26. Februar die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften.

Die Neue bringt EM-Gold mit

Bei den Wettkämpfen der Aktiven darf man sich auf ein neues, schnelles Gesicht im VfL-Trikot freuen. Mit der Verpflichtung von Jessica Bianca Wessolly haben die Sindelfinger den hochkarätigsten Wechsel seit Jahren eingetütet und tischen das erst beim Martinsgansessen auf. Um den Spannungsbogen hochzuhalten, kündigt Athletenmanager Bernd Koschka erst den Besuch einer EM-Medaillengewinnerin an, Wessolly präsentiert ihr EM-Gold, das sie mit der 4-x-100-Meter-Staffel errungen hatte. Dann befragt er die 26-Jährige zu ihrem bisherigen Verein, der MTG Mannheim, ehe er spitzbübisch wissen will, was denn unter dem MTG-Trikot Blaues hervorblitze. Die zweifache Deutsche Meisterin präsentiert sich im nagelneuen Trikot der Blau-Weißen und plant, gleich im Januar mit dem Sindelfinger Hallenmeeting in die Saison einzusteigen.

Emotionaler Abschied

Emotional verabschiedet wird Kugelstoßer Tobias Dahm, für die Laudatio reist eigens der ehemals langjährige Abteilungsleiter Markus Graßmann an. Seit er 2007 mit einer Bestleistung von 15,76 Metern zu den Blau-Weißen gewechselt war, feierte Dahm in 15 Jahren viele Erfolge und blieb dem VfL Sindelfingen immer treu. Im Schicksalsjahr 2016 knackte der Kugelstoßer erstmals die 20-Meter-Marke und nahm an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teil. In der letzten Trainingseinheit des erfolgreichen Jahres riss aber die Achillessehne des 2-Meter-Mannes, es folgte ein langer Kampf zurück.

„Dir wurde nichts geschenkt, du hast dich durch großen Fleiß ausgezeichnet und alles erreicht“, so Markus Graßmann. Dahms ehemalige Trainingskameraden überreichten ein ganz besonderes Geschenk: den großen weißen Balken der Heim-Kugelstoßanlage des 35-Jährigen, umgebaut als Stehlampe.


Partner und Sponsoren