Paul Specht nimmt den Titel ins Visier
  04.09.2020

Saskia Drechsel in der SZBZ vom 04.09.20: Spät im Jahr dürfen endlich auch die Jugendlichen des VfL Sindelfingen ihren Saisonhöhepunkt feiern. Am Wochenende stehen in Heilbronn die deutschen Jugendmeisterschaften an.

Gleich sechs Mitglieder des Sindelfinger Laufteams haben den Sprung zu den Titelkämpfen geschafft und befinden sich in aussichtsreicher Position.

Die Sindelfinger Mannschaft führt Paul Specht an, der in der „Late Season“ schon starke Bestleistungen zeigen konnte. Mit seinen Zeiten steht der U20-Mann über die 800- und 1500-Meter-Strecke in der deutschen Bestenliste auf dem zweiten Platz und ist über die 3000 Meter Altersklassenbester. „Leider werden nicht die 3000 Meter, sondern nur die 5000 Meter angeboten. Trotzdem habe ich den Start über die längere Distanz bevorzugt, weil man damit auch besser in den Aufbau starten kann. Und ich bin auch über die Strecke zuversichtlich, dass einiges drin ist. Mein Ziel ist der Titel.“

Wie Specht wird auch Vereinskameradin Nina Waltert bereits am Freitag in die Titelkämpfe eingreifen. Sie steht über die 2000 Meter Hindernis an zweiter Stelle der deutschen U18-Bestenliste. „Für Nina ist es ein Lernprozess, bei einer deutschen Jugendmeisterschaft in so einer Ausgangsposition teilzunehmen, eine Medaille wäre schön“, sagt Trainer Harald Olbrich.

Aus dem Test wird Ernst

Kim Bödi geht in der Altersklasse U20 über die Hindernisstrecke ins Rennen und ist erst vor Kurzem umgestiegen. „Ich bin das erste Rennen über die 2000-Meter-Hindernisstrecke eigentlich nur gelaufen, weil ich das schon lange ausprobieren wollte. Es lief ziemlich gut, und jetzt bin ich in einem starken Feld als Vierte gemeldet.“ Die Vorfreude ist groß, auch wenn Bödi urlaubsbedingt im Training improvisieren musste.

Mia Jurenka ist die Senkrechtstarterin im Laufteam. Bei der Cross-DM im Sindelfinger Freibad glänzte sie mit Platz fünf, in ihrem allerersten Bahnwettkampf knackte sie auf Anhieb die DM-Norm. Über die 5000-Meter-Strecke steht Jurenka an erster Stelle der Jugendbestenliste, allerdings wird diese Distanz in Heilbronn nicht für U20-Läuferinnen angeboten. Sie will über die 3000 Meter unter die Top Acht. Für U18-Mann Tim Hoffmann gilt es am Freitag, sich für den Endlauf über die 1500-Meter-Strecke zu qualifizieren. Nach seinen Erfolgen im Winter folgte eine Verletzungsmisere, erst Ende Juli gelang der Saisoneinstieg.

Luise Eisenmann steht über die 800-Meter-Strecke an der Startlinie. Sie muss in der U18 dennoch um einen Endlaufplatz kämpfen. Der Lohn für hartes Training ist die DM-Qualifikation für Eric Joos, erst in den letzten Monaten hat sich der Fußballer voll für die Leichtathletik entschieden und nährt sich nun der 11-Sekunden-Marke.

„Die Saison war nicht einfach für die jungen Athleten mit der Ungewissheit, ob überhaupt Wettkämpfe stattfinden können. Wir haben im Training die Grundlagen ausgebaut, und nachdem Wettkämpfe wieder möglich waren, sind die Bestleistungen über alle Strecken gefallen“, sagt Trainer Harald Olbrich. Auch der Zeitpunkt der Meisterschaften stelle eine Herausforderung dar, schließlich war oftmals in der heißen Phase der Vorbereitung Familienurlaub geplant.



Partner und Sponsoren