Leichtathleten des VfL Sindelfingen holen 15 Medaillen bei baden-württembergischen Meisterschaften in Ulm
  19.07.2021

Simon Bayer (1. Platz) und Tobias Dahm (2. Platz) in Ulm. Bild: Drechsel

Saskia Drechsel für die SZBZ am 19.07.21: Leichtathletik. Mit reger Sindelfinger Beteiligung wurden am Wochenende die baden-württembergischen Meisterschaften in Ulm ausgetragen. Für viele Athleten war es eine der seltenen Gelegenheiten in dieser Saison einen Wettkampf zu bestreiten – und das in großen Teilnehmerfeldern und sogar mit Zuschauern. Voll motiviert gaben die Blau-Weißen alles und errangen zahlreiche Medaillen.

Ein taktisch schwieriger Wettkampf war aus Sindelfinger Sicht das 1500-Meter-Rennen der Frauen. Hier wurde das Feld geteilt, in zwei gleichberechtigten Zeitendläufen sollten die Medaillen verteilt werden. Die vermeintlich langsameren Athletinnen waren zuerst dran, unter ihnen auch die Sindelfingerin Mia Jurenka, von der aber nach ihrem starken 3000-Meter-Lauf von Regensburg ein entsprechender Leistungssprung erwartet wurde. Und so drehte die Sindelfingerin voll auf und siegte in schnellen 4:35,56 Minuten, eine Herausforderung für Kim Bödi im folgenden zweiten Lauf. „Weil der erste Lauf eben schon deutlich schneller als erwartet war, konnte ich leider kein Meisterschaftsrennen machen. Mit einer letzten schnellen Runde konnte ich mich aber von den anderen absetzen und auch insgesamt die schnellste Zeit laufen“, freut sich Bödi über den Meistertitel in 4:31,70 Minuten, Mia Jurenka gewann die Bronzemedaille.

Starke 100-Meter-Läuferinnen

Auch über 100-Meter-Strecke standen gleich zwei Sindelfingerinnen auf dem Treppchen und unterboten jeweils deutlich die 12-Sekunden-Schallmauer. Pia Ringhoffer war mit ihren starken 11,70 Sekunden nicht zu schlagen, Jasmin Pansa konnte mit 11,90 Sekunden die Bronzemedaille gewinnen und zum ersten Mal überhaupt die zwölf Sekunden unterbieten. An Tag zwei der Meisterschaften sicherte sich Ringhoffer dann die zweite Medaille mit Silber über die 200 Meter in 24,33 Sekunden.

Auch Trainingskamerad Maximilian Dillitzer belohnte sich, nach einem undankbaren vierten Platz über die hundert Meter am Vortag, im 200-Meter-Rennen mit einer Bronzemedaille in 22,70 Sekunden.

Platz zwei über die 400 Meter ging an Julian Reese in persönlicher Bestzeit von 48,94 Sekunden. „Das war richtig klasse von allen vieren, besonders die vielen Bestleistungen an Tag eins“, freut sich Trainer Peter Wiesner. Nach einem späten Saisonstart und vielen abgesagten Rennen sowie kalten und regnerischen Wettkämpfen hatte er seine Schützlinge speziell auf die Landesmeisterschaften vorbereitet.

Zum Abschluss des ersten Tages begeisterten die Blau-Weißen mit einer starken Teamleistung bei der erstmals durchgeführten 4 x 400-Meter-Mixed-Staffel. Pia Ringhoffer, Lisa Sophie Hartmann, Julian Reese und Leonard Baranski siegten in 3:30,10 Minuten deutlich vor der MTG Mannheim.

Weitere Medaillen folgten am Sonntag, etwa die Goldmedaille von Lisa Sophie Hartmann über die 400 Meter Hürden in Saisonbestzeit von 59,16 Sekunden, die Silbermedaille der frischgebackenen U-23-Vize-Europameisterin im Kugelstoßen Lea Riedel mit 16,23 Metern oder Bronze von Leo Lohre nach 4,60 Metern im Stabhochsprung.

In geballter Mannschaftsstärke liefen die Sindelfinger Kugelstoßer in Ulm auf. Simon Bayer und Tobias Dahm sicherten sich mit 19,65 Metern beziehungsweise 19,04 Metern die Plätze eins und zwei, Eric Maihöfer blieb mit 18,94 Metern knapp der undankbare vierte Platz.

Ein blau-weißes Duo siegte auch im Diskuswurf: Stärkster Werfer war U-20-Mann Tizian Lauria mit 50,77 Metern, dahinter gewann Robin Vrbek Silber mit 48,06 Metern.

Zur Rückschau – die Videoaufnahmen des Live-Streams zum Anschauen!

Ergebnisse der BaWü Meisterschaften in Ulm.

erstellt von Saskia Drechsel für die SZBZ.

Partner und Sponsoren