Krafzik unter den 24 Besten der Welt
  07.10.2019 •     Wettkampf Ergebnisse Pressemitteilung TOP-Nachricht

Ewald Walker, SZBZ vom 04.10.19: „Diese WM war für mich eigentlich nur toll“, dieses Fazit zog 400-Meter-Hürden-Läuferin Carolina Krafzik (VfL Sindelfingen) nach ihrem letzten Saisonrennen in Doha. Sie ist zurecht stolz auf sich und ihre Leistung. Mit 55,93 Sek. und ihrem zweitschnellsten Rennen war sie überraschend ins Semifinale dieser WM und damit unter die besten 24 Läuferinnen eingezogen.

Im Semifinale hielt sie dann noch einmal bis zur 200-Meter-Marke sehr gut mit und lag an fünfter Stelle. Doch dann schwanden die Kräfte. Am Ende wurde Krafzik Achte in respektablen 56,41 Sek., ihrer drittschnellsten Zeit überhaupt. „Ich war heute etwas abgelenkt durch die Zuschauer im Stadion und nicht so fokussiert“, gestand sie. Sie hatte ein Strahlen im Gesicht und einen berechtigten Stolz in sich. Ihr Trainer Werner Späth war extra nach Doha gekommen. Er spricht von einer hoch motivierten und talentierten Läuferin. „Sie ist hier super gelaufen“, freute sich der Sindelfinger Trainerfuchs, der in Doha seine siebte WM erlebte. Mit ihm gemeinsam will sie nun Kurs auf die Olympischen Spiele aufnehmen. Späth bringt die Erfahrung aus dem Coaching zahlreicher Sindelfinger Spitzenathleten bei Großereignissen mit ein. In Niefern, Krafziks Heimatort, und in Sindelfingen hatte man mit der angehenden Grundschullehrerin mitgefiebert. „Dort saßen viele vor den Fernsehern und haben mir hinterher viele Mails und Nachrichten geschrieben. Carolina Krafzik nimmt viele tolle Eindrücke, von der Akkreditierung, dem Gang in den Callroom, ins Stadion, den Rennen und den wartenden Journalisten mit von dieser WM. „Ich bin froh, dass ich es in die Top 24 der Welt geschafft habe“, sagte Krafzik. Jetzt stehen die nächsten Ziele an: Ende Oktober geht es ins Wintertraining, im Februar ins Referendariat. Carolina Krafzik wirbelt ganz ordentlich - auf der Laufbahn und auch daneben.

 



Partner und Sponsoren