Großer Bahnhof für Sindelfinger Legenden
  09.11.2022

Partner der Leichtathletik: Sindelfinger Zeitung

Jürgen Wegner in der SZBZ vom 07.11.2022:VfL ehrt Säulen des Vereins. Willi Dietz führt mit 75 Jahren Vereinstreue die namhafte Liste der Sindelfinger Sportler an, die in ihren Abteilungen Geschichte mitschrieben. Ehrenabteilungsleiter Dieter Gauger seit 60 Jahren aktives Mitglied des VfL Sindelfingen.

75 Jahre VfL Sindelfingen,

das ist schon eine ganz besondere Geschichte. Willi Dietz hat seine sportlichen Wurzeln beim VfL in der Leichtathletik und in der Kindersportabteilung. In Letzterer erreichte er als langjähriger Leiter in den 80er-Jahren die Zahl von über 1000 teilnehmenden Kindern. In seinem Hauptberuf als Chef der Platzwarte schuf er im Floschenstadion die bestmöglichen Bedingungen für die Sportler. Bis zum heutigen Tag wirkt Willi Dietz im Ehrungsausschusses des VfL Sindelfingen mit. Solche Menschen sind es, die einem Verein Leben einhauchen und diesen dann zu dem machen, was Politiker gerne sagen: Der Kitt der Gesellschaft.

Diesen verdienten Mitgliedern steckt der VfL Sindelfingen nicht einfach so eine Nadel ans Revers, für sie gab es einen Ehrungsabend im Hotel Erikson samt verdienter Dankesworte.

Jeder für sich könnte Geschichten en Masse aus seinem Leben beim VfL erzählen. Dieses beginnt bei Willi Dietz zwei Jahre nach der Neugründung des Vereins am 20. Oktober 1945, nachdem 1933 die Freie Turnerschaft und andere Vereine verboten wurden, später Turnverein und Turnerbund erst verschmolzen und dann aufgelöst worden.

70 Jahre im Verein

Eigene Kapitel ließen sich auch über die anderen schreiben, die jetzt ausgezeichnet wurden. So über Rolf Braun, der in seiner Jugend in der Turnabteilung aktiv war und an Kreis- und Landes-Turnfesten teilnahm. Wilhelm Kuom war einst mit den Junioren Fußball-Bezirksmeister und wechselte dann zum Tennis. Beide halten dem Hauptverein genauso seit 70 Jahren die Treue wie Heinz Feger, der mit 20 Jahren wegen einer Knieverletzung bei den Kickern Schluss machen musste, aber seit 50 Jahren immer noch zum Gesundheitssport kommt. Peter Körner prägte die Geschichte der Handballer und Turner auch als Trainer. Der Fußballer Manfred Glaser und Erich Gölz vom Hauptverein hatten für den Abend abgesagt.

Seit 60 Jahren beim VfL Sindelfingen

Auch diejenigen, die seit sechs Jahrzehnten dabei bleiben, haben längst Legendenstatus. Dieter Gauger zum Beispiel. Dreimal Württembergischer Meister im Dreispung, später Trainer beim VfL, dem WLV und DLV, dann erst Geschäftsführer der Leichtathletikabteilung und 15 Jahre lang ihr Abteilungsleiter. Seit 2010 ist er Ehrenmitglied des Gesamtvereins.

Werner Hildenbrand entstammt der Schwimmabteilung des VfL Sindelfingen und ist in der Stadt unter anderen auch über den Schwarzwaldverein stark vernetzt. Heinz Dingler war jahrelang gewann in der Abteilung des Behindertensportes Deutsche Meister-Titel in der Leichtathletik, im Skilanglauf und Radsport. Außerdem beteiligte sich Heinz Dingler 40 Jahre im Abteilungsausschuss der Behindertensportabteilung, war Übungsleiter sowie Betreuer von Schülern.

Anton Schuldhaus spielte in der Kegelabteilung bei Deutschen Meisterschaften. Seit 1987 trägt er die silberne Verdienstnadel. Auch vom Württembergischen Kegelverband erlangte er das Verdienstabzeichen in Bronze für besondere Verdienste und Leistungen im Jahre 1989. Als wäre das nicht genug, kam er 1988 in Besitz der DKB-Nadel mit Silberkranz, die ihm der Deutsche Kegelbund ausgezeichnet hatte. Darüber hinaus war er Sportwart der Kegelsportabteilung und war außerdem verantwortlich für die Instandhaltung und Reinigung der Kegelbahn. Noch heute ist Anton Schuldhaus Mannschaftsführer für der zweiten Männermannschaft.

Und wenn man über Legenden der Fußballer spricht, kommt man an Dieter Wylezich so wenig vorbei wie früher die Stürmer am beinharten Verteidiger. Der Württembergische Pokalsieg 1971 gehört zu den Sternstunden der Sindelfinger Fußballgeschichte

Für 60 Jahre im Verein hätten auch das Ehrenmitglied Peter Weller aus der Basketball-Abteilung und Günther Stuible aus dem Hauptverein ausgezeichnet werden sollen. Sie sind jedoch bereits verstorben.

Nicht dabei beim Ehrungsabend waren aus diesem Jahrgang die Schwimmerin Waltraud Arnold, Gabriele Weiss aus der Radsport-Abteilung, Klaus Peters als Mitglied bei Basketball und Tennis sowie Wiltrud Magyar aus der Tennisabteilung

 

erstellt von JÜrgen Wegner für die SZBZ / Bearbeitet: Dieter Locher.

Partner und Sponsoren