Großer Andrang beim Stadtwerke Sindelfingen Nachwuchssportfest
  08.03.2023

Tolle Stimmung auf der Tribüne

Über 600 Kinder und Jugendliche im Glaspalast. KSG Gerlingen stellt allein fast 90 Teilnehmer zum Wettkampf. Kampfrichter und Helfer leisten großartige Arbeit.

Seit vielen Jahren bildet das Stadtwerke Sindelfingen Nachwuchssportfest für den die Jugendlichen U16 bis U12 den Höhepunkt der jährlichen Hallensaison. In diesem Jahr bildet es auch den Abschluss einer langen und anstrengenden Wettkampfreihe. Nach insgesamt Neun Veranstaltungstagen seit dem Start im Dezember mit dem Auftakt von Run&Jump und den nachfolgenden Wettkämpfen im Januar und Februar machten die Jüngsten nun den Hallenabschluss.

Über 600 Kinder und Jugendliche suchten im Sindelfinger Glaspalast noch einmal die Chance, ihre Leistungen zu zeigen. Sehr präsent waren die „gelben“ Sportlerinnen und Sportler der KSG Gerlingen. Dort dürfte am Samstag der Ort leer gewesen sein. Mit 89 (!) Athletinnen und Athleten und davon 18 Staffeln landeten Sie in der Teilnehmerzahl noch vor dem Gastgeber VfL Sindelfingen mit 63 teilnehmenden Kindern und ihren 10 Staffeln.

Eigentlich hätten die Sindelfinger noch mehr an den Start bringen müssen. Jedoch die gesamte Mannschaft der noch bei den Württ. U16 Meisterschaften sehr erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler glänzte beim eigenen Sportfest mit Abwesenheit. Andere Termine, „Kein  Interesse am späten Sportfest“ waren die Argumente der Trainer dieser Altersgruppe. Sowohl für den ausrichtenden VfL Sindelfingen als auch für den Titelgeber „Stadtwerke Sindelfingen“ keine gute Werbung für die Leichtathletik in Sindelfingen.

Dafür glänzten einmal Mehr die Kinder und Jugendlichen der Leichtathletik-Schule Speedy im VfL Sindelfingen mit begeisternden Auftreten und guten Leistungen in ihren Disziplinen.

Bewundernswert wie so oft die Leistungen der Kampfrichter. Auch am 9. Veranstaltungstag immer noch sehr engagiert im Einsatz für die Leichtathletik und vor allem für die Kinder im Glaspalast. Allein der Weitsprung war ein Marathon: über 160 Springerinnen und Springer wollten ihre Weite registriert haben. Das sind in jedem der 4 Wettkämpfe zuerst einmal für alle 3 Versuche (480 Sprünge) und dann für die besten 8 nochmals 3 Versuche (96 Sprünge). Also fast 600 Sprünge – 600 Mal Messen und vor allem den Sand glatt ziehen! Großes Lob für das Weitsprungteam. Auch die Zeitmessung des Teams um Tobias Ruoff leistete großartiges in allen Hallenveranstaltungen. Dieses Mal war Tobias gar alleine in der Auswertung – fehlerfrei, immer gut gelaunt. Ein großer Dank für diese Leistung.

Von allen der über 60 Starterinnen und Startern des VfL Sindelfingen ragte insbesondere Bela Maxim Ockel hervor. In der Klasse M12 siegte er sowohl im Weitsprung (4,37 m) als auch im A-Finale des 60 m Laufes (8,76 s) und mit Hendrik Byrla, Sebastian Gemm und Lars Küppers in 28,34 s.

Alle weiteren Ergebnisse und auch einen Online-Urkundendruck kann man HIER  einsehen.

Nun steht wieder der Umzug der Trainingsgruppen ins Allmendstadion auf dem Programm. Die Hallensaison endet am 24.März. Bis dahin muss die gesamte Anlage im Glaspalast abgeräumt werden. Wieder eine gewaltige Aufgabe für die ehrenamtlichen Helfer der Leichtathletik-Abteilung.

Bilder: Olaf Labrenz (facebook)

Eindrücke aus dem Glaspalast vom Stadtwerke Sindelfingen Nachwuchssportest

erstellt von Dieter Locher

Partner und Sponsoren