Endlich wieder Teamwettkämpfe!
  12.07.2021

U16: vlnr oben Daniel Backers, Florian Meier, Aaron Ott, Dominik Burkhardt Mitte Ruben Berretta, Tammes Ripke, Noah Donev, Nils Haumann unten Florian Reichl, Simon Küppers, Nikita Specht. Bild: Burgstahler

Nach 2 Jahren ohne den Klang der frenetischen Anfeuerung, welche nur aus dem Mannschaftsgeist erwachsen kann war es endlich wieder soweit, die regionalen Teamwettkämpfe U16-U12 bevölkerten das Floschenstadion mit jungen Leichtathleten.

Auch wenn Veranstaltungsleiter Dieter Locher meinte, dass die Beteiligung nicht so hoch war wie in den Vorjahren, so konnte doch der gastgebende VfL die volle Palette seines Nachwuchses an den Start bringen und das mit Erfolg. Auch ohne nennenswerte Konkurrenz schaffte es das männliche U16-Team sehr starke 8868 Punkte anzusammeln. Die Trainer Rebecca und Corinna Weiser, Jan Haumann und Alexander Ott waren sich einig:“Der Teamgeist war herausragend, viele persönliche Bestleistungen führten zu diesem Ergebnis.“ Angefangen mit Tammes Ripke, der starke 11,27 Sekunden über 80 Meter Hürden realisierte, 5,50 Meter weit und 1,72 Meter hoch sprang. Der ein Jahr jüngere Nils Haumann zog mit 12,01 Sekunden, 5,12 Meter und 1,60 Meter nach. Die 100 Meter absolvierten Dominik Burkhardt in 12,55 und Noah Donev in 13,03 Sekunden. Stark auch die Wurfleistung von Burkhardt, im Diskuswurf erzielte er 31,59 Meter, seine Kugel landete bei 12,14 Meter. Der ein Jahr jüngere Aaron Ott konnte da mithalten, sein Stoss war mit 11,07 Meter etwas kürzer, dafür flog sein Diskus auf 33,23 Meter. Gut auch das 4x100 Meter Ergebnis, in der Besetzung Donev, Burkhardt, Haumann, Ripke erreichte der Stab nach 48,33 Sekunden die Ziellinie. Die besten 800 Meter Läufer Württembergs stehen in Reihen des VfL, Daniel Backers zeigte dies eindrucksvoll, nach 2,06,03 Minuten blieb die Uhr stehen, Teamkollege Ruben Berretta folgte in 2,11,88 Minuten. Auch das Mädchenteam U16 zeigte sich von seiner besten Seite und ging als Sieger aus dem regionalen Vergleich hervor mit 7901 Punkten. Die eigentlich als Hammerwerferin bekannte Luise Herrmann zeigte Ihre Vielseitigkeit und lief die 80 Meter Hürden in 13,30 Sekunden und die 100 Meter in 13,49 Sekunden, Rebecca Spiess benötigte für diese Distanzen 13,91 und 13,41 Sekunden und sprang zudem 1,52 Meter hoch, hier lieferte Milena Müller mit 1,32 Meter die zweite Höhe. Alessia Kulikow steigerte sich im Weitsprung auf 4,73 Meter, Katharina Riexinger steuerte 4,60 Meter bei. Stark Ihre Wurfleistungen, 10,22 Meter mit der Kugel und 30,36 Meter mit dem Diskus. Milena Fritsch stiess noch weiter auf 10,77 Meter, Ihr Diskus landete bei 27,06 Meter. Die Staffel mit Kulikow, Herrmann, Riexinger und Spiess erreichte nach 52,56 Sekunden das Ziel, über die 800 Meter rundeten Emilia Reichert mit 2,41,38 und Alina Löwenstein mit 2,46,90 Minuten das gute Ergebnis ab.

Die StG Schönbuch-Nord verpasste eine bessere Punktzahl als die erzielten 6554, da leider beide Staffeln Ihre Wechsel überliefen. Beste Einzelstarterin war Noemi Vogrin, welche die 80 Meter Hürden in 12,96 Sekunden lief, zudem starke 1,60 Meter hoch und 5,12 Meter weit sprang.

erstellt von Hans-Jürgen Burgstahler

Partner und Sponsoren