Eine Überfliegerin für Sindelfingen
  17.12.2022 •     Wettkampf Pressemitteilung

Saskia Schüttke in der SZBZ vom 15.12.2022: Sie hat an Olympischen Spielen teilgenommen, stand in einem WM-Halbfinale, hat bei der EM eine Staffel-Goldmedaille gewonnen und ist mehrfach zur Deutschen Meisterschaft gesprintet: Jessica-Bianca Wessolly hat mit ihren 25 Jahren schon reihenweise Erfolge gesammelt. In der kommenden Saison trägt der Sprint-Star das Trikot des VfL Sindelfingen.

Ihre ganze Leichtathletik-Karriere lang trug sie das Trikot der MTG Mannheim. Der Schritt nach Sindelfingen ist ein lang überlegter. „Ich war bei den Europameisterschaften in München mit Caro Krafzik auf einem Zimmer. Sie hat mir viel über Sindelfingen, und wie familiär es hier ist, erzählt“, sagt Wessolly. Gerade die Aussicht auf eine starke Vereinsstaffel lockte zusätzlich. „Ich freue mich sehr darauf, das haben nicht mehr viele Vereine.“

Beim VfL Sindelfingen ist man stolz auf die Erfolge im Jahr 2022. Mehrere Meistertitel wurden von den Quartetten über die 4 x 100-, die 4 x 400- und die 4 x 400-Mixed-Distanzen errungen. So soll es in den nächsten Jahren weitergehen. Die ideale Frau hierfür ist Jessica-Bianca Wessolly. Sie ist die Allzweckwaffe über alle Sprintdistanzen. Die 25-Jährige kommt ursprünglich von den 400 Metern, ihre größten Einzel-Erfolge feierte sie aber über die 200-Meter Strecke.

„Ich wurde erst spät gut“

In den Jugendklassen war die Neu-Sindelfingerin noch vorwiegend über die 400 Meter unterwegs, erst in der U 23 wandte sie sich den 200 Metern zu. „Ich wurde erst spät gut. 2017 bin ich zum ersten Mal international bei den U-23-Europameisterschaften in der Staffel gelaufen.“ Ein Jahr später räumte die Sprinterin aber bereits international ab.

Ihr Durchbruch in der Aktivenklasse begann mit der Bronzemedaille bei den deutschen Hallenmeisterschaften über die 200 Meter. Im Sommer setzte sich der Erfolgslauf fort. Bei den deutschen Meisterschaften in Nürnberg errang Wessolly Doppelgold, mit persönlicher Bestleistung von 22,89 Sekunden über 200 Meter und dem Staffelsieg. Es folgten die Nominierung für die Heim-EM 2018 in Berlin und ein guter Auftritt im EM-Halbfinale. Ihre erste internationale Medaille feierte sie mit dem Vizemeistertitel bei den Studenten-Weltmeisterschaften in Neapel nur ein Jahr später.

In Tokio wird ein Traum wahr

Auch im Corona-Jahr 2020 war national kein Vorbeikommen an Jessica-Bianca Wessolly, die sich die Meistertitel in Halle und Freiluft schnappte. Bei den Olympischen Spielen von Tokio 2021 erfüllte sich die Sprinterin mit dem Einzelstart über die 200 Meter einen Traum. In diesem Jahr waren bei der EM in München kurioserweise vier Einsätze. Vorlauf und Halbfinale absolvierte die Sprinterin über ihre 200-Meter-Strecke. Als 17. schied sie nach der zweiten Runde aus. „Ich war nur für die 200 Meter vorgesehen und dachte schon ‚Schade, dass ich im Halbfinale gescheitert bin, die Stimmung ist wirklich cool‘“, erzählt Wessolly. Doch es sollte nicht ihr letzter Wettkampf im Olympiastadion bleiben: „Abends lag ich beim Physio, da kam schon die erste Anfrage rein, ob ich bei der 4 x 400-Meter-Staffel aushelfen kann. Als wir dann die Teambesprechung für die 4 x 100-Meter-Staffel hatten, sollte ich plötzlich auf der Position drei laufen.“

Beide Läufe sollten am Tag darauf kurz hintereinander stattfinden, kein Problem für die Neu-Sindelfingerin. Und so war Jessica-Bianca Wessolly wesentlich daran beteiligt, dass die deutschen Staffeln auf Platz fünf liefen, oder im Fall der 4 x 100-Meter-Staffel sogar den EM-Titel gewannen.

Das Aufbautraining für die kommende Saison hat bereits begonnen, aktuell ist sie im Trainingslager auf Teneriffa. Wessolly bleibt, trotz des Wechsels, Teil ihrer Trainingsgruppe in Mannheim rund um Trainer Michael Manke-Reimers, der früher als 400-Meter-Läufer selbst schon im Glaspalast aktiv war. In Sindelfingen will sie sich dennoch ab und zu zeigen, um mit den Teamkameradinnen Staffelwechsel zu trainieren.

Jessica-Bianca Wessolly studiert in Heidelberg Mathematik und Biologie auf Lehramt. „Bis zu den Olympischen Spielen 2024 liegt mein Schwerpunkt aber noch auf dem Sport.“ Zum ersten Mal im VfL-Trikot wird die Sprinterin wahrscheinlich beim Internationalen Stadtwerke Hallenmeeting im Glaspalast zu sehen sein. „Ich plane eine Hallensaison, auch um Punkte für die WM in Budapest zu sammeln“, sagt Wessolly, deren großes Ziel der nächste internationale Einsatz ist.

’

Saskia Schüttke als ehemalige Sindelfinger Leichtathletin freut sich über jeden starken Neuzugang für die Blau-Weißen.

 

Mit der 25-jährigen Jessica-Bianca Wessolly wechselt eine Staffel-Europameisterin zum VfL. Carolina Krafzik war bei der EM ihre Zimmerkollegin.

erstellt von Saskia Schüttke für die SZBZ vom 15.12.22 | Locher

Partner und Sponsoren