Die VfL-Jungs krönen sich in Köngen
  02.10.2019 •     Wettkampf Ergebnisse Pressemitteilung TOP-Nachricht

Burgstahler-SZBZ vom 02.10.19: Das Landesfinale der württembergischen Teammeisterschaften war lange Jahre in Schwäbisch Gmünd beheimatet. Nach dem Umzug ins deutlich nähere Köngen setzten die U14-Jungs der Sindelfinger Leichtathleten gleich ein Zeichen und siegten nach hartem Kampf über Gastgeber LG Filder.

Der Schlüssel zum Erfolg für die von Alexander Ott und Jan Haumann trainierte Gruppe war sicherlich die mannschaftliche Geschlossenheit, in jeder Disziplin konnten vier Jungs aufgeboten werden. Nach gutem Beginn im Ballwurf, wo Aaron Ott mit 48,5 Metern sowie Daniel Backers mit deutlicher Verbesserung auf 46 Meter überzeugten, konnte nach der zweiten Disziplin, den 60 Metern Hürden, gleich die Gesamtführung übernommen werden. Hier steigerten sich Tammes Ripke auf starke 9,84 und Nils Haumann auf 10,41 Sekunden. Neue Bestleistung für Ripke auch im Weitsprung, wo er bei 5,13 Metern landete, Florian Reichl steuerte 4,83 Meter bei. Er lief die 75 Meter in Bestleistung von 10,32 Sekunden, Florian Meier kam nach 10,59 Sekunden ins Ziel. Im Hochsprung überquerte Tammes Ripke 1,48 Meter, Frederik Söhnel steigerte sich auf 1,44 Meter.

Obwohl auch die Staffel mit Meier, Ripke, Reichl und Haumann sich erheblich auf 39,32 Sekunden steigerte, konnte im Gesamtergebnis die noch schnellere LG Filder nochmals gefährlich nahe aufschließen. Die 800 Meter mussten die Entscheidung bringen, hier bildete sich gleich eine Spitzengruppe aus 4 Läufern der beiden Mannschaften. In der 2. Runde ließen Daniel Backers und Ruben Berretta ihren verzweifelt kämpfenden Kontrahenten keine Chance mehr und gingen in 2,24,87 Minuten durchs Ziel. Im Endergebnis ergab dies für die mit der besten Vorleistung angetretenen Sindelfinger einen klaren Sieg mit 6697 Punkten, über den sich neben den Genannten auch die weiteren Teammitglieder Dominik Burkhardt, Leo Michalek, Simon Küppers und Noah Donev freuen konnten.

Ganz andere Voraussetzungen für die Sindelfinger U16, hier mussten die Trainer Ilka Hage und Oleg Stepanov ihren ohnehin zahlenmäßig überschaubaren Kader noch weiter reduzieren. Gerade noch fünf Jungs standen fit auf dem Platz, dazu sprang noch der verletzte Sprinter Benjamin Görg im Kugelstoßen mit 8,45 Metern ein, sodass zumindest pro Disziplin zwei Athleten in die Wertung kamen.

Bestleistung im Weitsprung

Mittelstrecken-Ass Alexander Stepanov lief 100 Meter in 12,71 Sekunden, sprang starke 1,68 Meter hoch und Bestleistung mit 5,48 Metern im Weitsprung. Kai Michalek lief die 60 Meter Hürden in 12,96 Sekunden, sprang 1,48 Meter hoch und 5,08 Meter weit. Arne Dümmler benötigte über die Hürdenstrecke 12,67 Sekunden, stieß die Kugel auf gute 11,70 Meter und warf den Diskus auf 32,07 Meter. Der jüngste Jannik Zügel musste neben 24,45 Metern im Diskus auch noch über 100 Meter ran und zeigte Kampfgeist über die 800 Meter, was er nach 14,34 Sekunden beziehungsweise 2,39,33 Minuten absolvierte. Dazu liefen die 4 noch die 4 x 100-Meter-Staffel in 51,38 Sekunden. 800-Meter-Spezialist Christian Bohn konnte hier nach einem couragierten Sololauf mit 2,10,22 Minuten sogar eine neue Bestleistung erzielen. Zusammen landeten die Jungs mit 7960 Punkten auf einem achtbaren sechsten Rang.

Weiter vorne im Tableau konnte die StG Schönbuch-Nord nach spannendem Verlauf mit 8826 Punkten einen weiteren Titel für den Kreis Böblingen einfahren. Trotz muskulärer Beschwerden lief Bruce Khieosavath die 100 Meter in 11,88 und die 80 Meter Hürden in 11,72 Sekunden und stieß die Kugel auf 12,96 Meter. Maik Nold sprang 1,80 Meter hoch, 5,56 Meter weit und schleuderte den Diskus auf 30,11 Meter. Viele Punkte lieferten auch Yakob Kurz durch 11,03 Meter im Kugelstoßen und 12,99 Sekunden über 80 Meter Hürden sowie Timo Häusel, der 12,08 Sekunden über 100 Meter benötigte, 1,56 Meter hoch und 5,55 Meter weit sprang.

Knapp vorne war die 4 x 100-Meter-Staffel mit Nold, Häusel, Khieosavath und Jacob Benecke nach starken 46,04 Sekunden. Letzterer setzte über 800 Meter den Schlusspunkt und steuerte mit seinen für einen Mehrkämpfer sehr starken 2,14,42 Minuten die entscheidenden Punkte für den Sieg der StG Schönbuch-Nord bei.

Vertreten war die StG auch bei den Mädchen, bei den U14 wurde es mit 6625 Punkten Rang vier. Die meisten Punkte holte Noemi Vogrin mit 10,63 Sekunden über 60 Meter Hürden, 1,52 Meter im Hochsprung sowie 4,69 Meter im Weitsprung.

Das U16-Team belegte mit 7145 Punkten Rang sieben. Beste Punktelieferantin für die StG Schönbuch-Nord war Seraphina Schaber mit 12,67 Sekunden über die 80 Meter Hürden.

   
erstellt von Hans-Jürgen Burgstahler (SZBZ)


Partner und Sponsoren