Die Form stimmt für Berlin
  16.06.2022 •     Wettkampf Pressemitteilung

Lea Riedel schnuppert an der Spitze. Bild: Schüttke

Saskia Schüttke für die SZBZ vom 14.06.22: Sindelfinger Leichtathleten bereit für die Deutschen Meisterschaften

Carolina Krafzik unternahm einen Ausflug auf die 200-Meter-Strecke und war 23,79 Sekunden schnell, Lisa Sophie Hartmann siegte über die 400 Meter in 53,45 Sekunden. Über die Stadionrunde mit Hürden tat es ihr Melanie Böhm in 58,67 Sekunden gleich.

Zum ersten Mal die 11-Sekunden-Marke unterbieten konnte im 100-Meter-Sprint der Männer Maximilian Dillitzer mit 10,94 Sekunden. Nah an ihre Bestleistung lief Pia Ringhoffer mit 11,76 Sekunden, Jasmin Pansa meldete sich nach einer Verletzungspause mit 12,02 Sekunden zurück.

Gemeinsam mit Carolina Krafzik und Lisa Sophie Hartmann ergibt das eine bärenstarke Sindelfinger Sprintstaffel. Mit 45,47 Sekunden stellte das Quartett eine neue deutsche Jahresbestzeit auf und freut sich auf den Medaillenkampf bei den Deutschen Meisterschaften in zwei Wochen.

In Schönebeck flogen hingegen die Kugeln. Tizian Lauria mischt kräftig in der deutschen Spitze der U20 mit. Zweimal flog seine Kugel deutlich über die 20-Meter-Marke, allerdings konnte er sich nicht im Ring halten. Sein bester gültiger Stoß wurde mit 19,67 Metern gemessen; noch wenige Wochen, dann kommt es bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm zum Showdown um die beiden Jugend-WM-Tickets für Kolumbien. U23-Mann Eric Maihöfer siegte mit 18,20 Metern mit der Männerkugel.

Ihre starke Form stellte einmal mehr Lea Riedel unter Beweis. Sie ist zurzeit erste Verfolgerin der deutschen Spitze, die aus drei 18-Meter-Stoßerinnen besteht. Schon in der vergangenen Woche in Rehlingen stellte Riedel mit 17,63 Metern eine starke Saisonbestleistung auf, auch in Schönebeck flog die Kugel mit 17,06 Metern weit, Riedel landete erneut hinter dem Spitzentrio auf Platz vier.e

erstellt von Saskia Schüttke für die SZBZ am 14.06.22

Partner und Sponsoren