Die Bedeutung von Team-Wettkämpfen bestärkt
  27.09.2022

Stolze Sieger im neuen Wettbewerb: Team-Meister der Mixed Mannschaften U16. Bild: privat, Instagram

Bei den württ. Team-Meisterschaften am Sonntag in Schwäbisch Gmünd setzten die Sindelfinger Teilnehmer eine neue Marke: in den Mixed-Teams setzten sich die Mannschaften der U16 und U14 souverän durch.

Normalerweise sind zum Jahresabschluss die Team-Meisterschaften der Höhepunkt in der Vereinsarbeit. Bei vielen dieser Meisterschaften konnten die Sindelfinger Sportler schon große Erfolge erzielen. Da man weder in der U16 (männlich und weiblich) als auch in der U14 jeweils komplette, leistungsstarke Mannschaften zusammenstellen konnte, gab es dieses Jahr eine neue Chance: Die Württ. Meisterschaft in den mixed Team-Wettkämpfen.

In den einzelnen Diziplinen starteten Jungend und Mädchen. Jeweils die besten weibliche Starterin und der beste männliche Starter wurden für das Mannschaftsergebnis gewertet.

In der Klasse U16 traten zwar nur zwei Team an, Aber die Leistungen der Jugendlichen aus Sindelfingen waren sehr bemerkenswert. Einige Bestleistungen konnten zum Jahresende noch gefeiert werden.

Anders bei den Jugendlichen U14. Hier setzte sich der Nachwuchs in der Konkurrenz zu 5 Teams durch.

Der WLV geht so neue Wege, um den Vereinen die Teilnahme an den Mannschaftswettkämpfe z.T. überhaupt möglich zu machen. Mit Erfolg.

Für das kommende Jahr ist wieder beabsichtig, einen Qualifikationswettkampf im Allmendstadion auszutragen. In der Hoffnung, dass wie in vergangenen Jahren zahlreiche Mannschaften (es waren da schon weit über 30) als Mannschaft präsentieren. Die Fortsetzung der Tradition der Mannschaftswettkämpfe im Floschenstadion muss wohl noch einige Zeit auf sich warten lassen.

In den Klassen U16 waren Nils Haumann (80mHürden in 10,89 s und 629 Punkte) und Aron Ott (Speerwurf mit 48,25 m und 627 Punkte) die eifrigsten Punktesammler. Bei den Mädchen U16 waren Pauline Zoll (100m in 13,38 s und 528 Punkte) und Katharina Riexinger (Speerwurf 37,53 m und 563 Punkte) die stärksten. Eine starke Leistung auch in der Mixed-Staffel über 4x100m in 49,31 s für Florian Reichl, Nils Haumann, Pauline Zoll und Rebecca Spieß.

Die meisten Punkte in der Nachwuchsklasse Jugend U14 sammelte Dmitrij Krom im Hohsprung mit 1,68 (!) und damit 568 Punkte. Ebenfalls sehr stark über die 800m waren Dominik Wiedenmann (2:20,22 min und 524 Punkte) sowie Natalie Schmidt (2:43,60 min und 443 Punkte). Dmitrij Krom war auch im Weitsprung mit 5,30m (530 Pkt.) bei den Besten an diesem Wettkampftag.

Deutliche Sieger waren die Sindelfingen in der 4x75m Staffel in sehr gute 40,20 s und der Besetzung: Dmitrij Krom, Dominik Wiedenmann, Charlotte Schuler und Julia Misaki Röhl.

Mannschaftsleistungen schweißen zusammen. Hoffen wir, dass sich die Teams in der Art weiterentwickeln.

 


Partner und Sponsoren