Bayer kratzt an der 20-Meter-Marke
  15.09.2020

Simon Bayer siegt in Walldorf.

Saskia Drechsel in der SZBZ vom 15.09.20: Spät in der Saison bekamen die Leichtathleten am Wochenende die Möglichkeit, sich auch noch auf Landesebene zu messen.

In Walldorf nutzten die Sindelfinger Athleten, die sich noch nicht in die Saisonpause verabschiedet haben, die Chance bei den baden-württembergischen Meisterschaften der Jugendlichen und Aktiven anzutreten und sicherten sich zahlreich Edelmetall.

In der Vorwoche hatte Tim Hofmann bei den Deutschen Jugendmeisterschaften mit der Bronzemedaille überrascht. Am Samstag war er bei den Landesmeisterschaften konkurrenzlos. Nach 4:08,84 Minuten gewann er den 1500-Meter-Lauf der U18 souverän. „Ich war Favorit, aber der Zweitplatzierte ging von Anfang an ein recht hohes Tempo für ein Meisterschaftsrennen. Ich bin hinterher und habe kurz vor der letzten Runde das Tempo weiter verschärft“, sagt Hofmann. Filstaler Jannik Windelband konnte nicht mehr mithalten, Gold für den Sindelfinger.

Doppelsieg für Sommer

Gleich zwei Mal ganz oben auf dem Siegerpodest stand Sophia Sommer. Sie wagte den Doppelstart über die 400- und die 800-Meter-Strecke. Als 400-Meter-Läuferin nach Sindelfingen gekommen, war sie im Saisonverlauf nicht glücklich mit Ihren Ergebnissen über die Stadionrunde. „Die 400 Meter liefen bei mir dieses Jahr nicht so gut und es war schon öfters mal die Überlegung, die 800 Meter zu probieren. Ich bin dann in Karlsruhe Ende Juli eine 2:07 gelaufen, und habe da direkt Gefallen an der Strecke gefunden“, sagt Sommer.

Auch in Walldorf war Sommer schnell unterwegs. Die 800 Meter ging sie direkt von der Spitze aus an und lief bis zum Schluss vorneweg. Sie siegte in 2:09,89 Minuten. Kurz danach ging es über die 400 Meter schon weiter. „Eine Stunde später hat über die 400 Meter die Spritzigkeit etwas gefehlt, aber dafür bin ich auch echt zufrieden“, freut sich Sophia Sommer über den zweiten Sieg in 55,01 Sekunden. Auch im nächsten Jahr plant die Sindelfingerin mit der 800-Meter-Strecke und will sich mit mehr Rennerfahrung noch deutlich steigern.

Im Kugelstoßwettkampf am Sonntag verpasste Simon Bayer zwar sein Ziel, erneut die 20-Meter-Marke zu überwinden, war mit seiner stabilen Stoßserie aber dennoch zufrieden. Hinter dem starken Luxemburger im Trikot der MTG Mannheim Bob Bertemes, der mit 21,10 Metern überlegen siegte, beförderte sich Bayer mit 19,84 Metern auf Platz zwei. Nach großen technischen Umstellungen in den letzten Monaten, plant Simon Bayer langfristig. „Ich bin dran mich zu verbessern, um langfristig konstant weiter und effizienter zu stoßen. Das braucht Zeit“, sagt der Kugelstoßer. Vor der wohlverdienten Saisonpause wird Simon Bayer in Eppstein bei Frankfurt seinen nächsten Wettkampf absolvieren.

Im Kugelstoßen der Frauen setzte sich Vereinskameradin Lea Riedel durch. Sie siegte mit 14,51 Metern. Einen positiven Schlusspunkt unter eine unsichere Saison setzte über die 110-Meter-Hürdenstrecke Niklas Rippon. Er siegte mit 15,02 Sekunden. Platz zwei im Stabhochsprung ging an Leo Lohre mit überquerten 4,70 Metern. Ebenfalls Silber gab es für Rebecca Weiser im Hammerwerfen der Frauen mit 48,79 Metern. Nur um wenige Zentimeter verpasste sie damit den Sindelfinger Vereinsrekord, den Mona Päusch 2010 aufgestellt hatte.

Gleich zwei VfL-Medaillengewinner gab es im Hammerwerfen der männlichen U20. Carl Küschall gewann mit 35,02 Metern Silber, Steffen Frölich mit 31,53 Metern Bronze. In der Jugendklasse lief Eric Joos die 100 Meter so schnell nie und belohnte sich nach 11,04 Sekunden mit der Silber in der U20.

Sindelfinger Zeitung / Böblinger Zeitung vom 15.09.20

erstellt von Saskia Drechsel in der SZBZ


Partner und Sponsoren