Achter Platz im Finale! Krafzik gehen die Körner aus
  20.08.2022

Carolin Krafzik zeigte ein beherztes Rennen, doch am Ende fehlte ihr offenbar die Kraft. Bild: Schüttke

Philipp Hamann in der SZBZ vom 20.08.22: In ihrem ersten internationalen Finale hat sich Carolina Krafzik teuer verkauft. Die Sindelfingerin startete über die 400 Meter-Hürden stark. Sie "übersprang" die erste Hindernisse im Gleichschritt mit der späteren Siegerin Femke Bol aus den Niederlanden und lag sogar zeitweise in Führung.

Bis zur Zielgeraden war die 27-jährige Grundschullehrerin mit der Konkurrenz auf Augenhöhe. Sogar eine Medaille schien möglich. Doch vor der letzten Hürde kam Carolina Krafzik aus dem Tritt. Sie musste einen Zwischenschritt einlegen. Das Tempo war danach weg.

Am Ende wurde die Sindelfingerin in 56,02 Sekunden Achte. "Ich habe mich besser gefühlt, als beim Halbfinale am Donnerstag. Aber vielleicht war ich nach dem hohen Anfangstempo einfach kaputt", sagte Carolina Krafzik nach dem Rennen.

Anmerkung Locher: Hürden werden nicht übersprungen, sondern überlaufen! Ein gewaltiger Unterschied.

Wie man heute in München hört, soll Carolina aufgrund ihres starken Auftritts heute in die 4x400m Staffel der Deutschen Frauen eingebaut werden. Wieder ein spannender Abend im schönen Olympiastadion.

erstellt von Philipp Hamann für die SZBZ / Bearbeitet: Locher

Partner und Sponsoren