Schwäbisch Gmünd war eine Reise wert

erstellt von Buggi (zuletzt bearbeitet am 26.09.2018)

Drei Nachwuchsteams der Leichtathleten des VfL Sindelfingen traten beim Landesfinale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Schwäbisch Gmünd an, eines davon kehrte medaillendekoriert zurück. Mit den Jungs U14 schaffte es ausgerechnet das Team, welches nach den Punktevorleistungen der Qualifikation eigentlich am weitesten vom Podest entfernt war.

Vor allem ein starker Lukas Gärtner, der im Vorkampf leider fehlte, trug mit 3 Bestleistungen zur Bronzemedaille mit 6307 Zählern bei. Er punktete mit 9,85 Sekunden über 75 Meter, sprang 1,60 Meter hoch und 5,09 Meter weit. Über 75 Meter steuerte Lennart Specht das 2. Zählergebnis bei mit 10,73 Sekunden. Zudem lief er die 800 Meter in 2,29,64 Minuten, knapp dahinter Ruben Berretta, der sich deutlich auf 2,30,09 Minuten steigern konnte. Mit 1,36 Meter kam Jannik Zügel im Hochsprung in die Wertung, zudem lieferte er mit 43,5 Meter einen soliden Ballwurf ab. Hinzu kam Daniel Backers mit 38,5 Meter. Die 2. Weitsprungleistung kam von Tammes Ripke, der bei 4,63 Meter landete. Das Highlight für den M12-Athleten waren aber die 60 Meter Hürden, wo er in seinem ersten Rennen überhaupt mit 10,17 Sekunden gleich eine sehr starke Zeit hinlegte. In die Wertung kam noch Paul Weber mit 12,57 Sekunden. Die 4x75 Meter Staffel mit Ripke, Gärtner, Specht und Leo Michalek erreichte nach 40,90 Sekunden das Ziel. Bereits nach dem Vorkampf war klar, dass in dieser Kategorie die StG Schönbuch-Nord nicht zu schlagen sein dürfte und die Jungs aus Holzgerlingen, Böblingen und Dagersheim kamen Ihrer Favoritenrolle mit 7354 Punkten eindrucksvoll nach. Die punktbesten Leistungen kamen von Bruce Khieosavath, der die 60 Meter Hürden in 9,35 Sekunden lief und 1,76 Meter hoch sprang. Auch Teamkollege Maik Nold lieferte mit 63 Meter im Ballwurf und 5,68 Meter im Weitsprung einen starken Wettkampf ab. Auch die Sprintleistungen von Timo Häusel mit 9,59 und Yakob Kurz mit 9,89 Sekunden über 75 Meter waren beeindruckend und mündeten für die 4 Jungs mit einer Staffelzeit von 36,53 Sekunden in Regionen, die nur Sie momentan in Deutschland zu laufen in der Lage sind. Nah dran an einer Medaille waren die U14-Mädchen des VfL. Im Bereich Ihrer Bestleistungen im Hochsprung blieben hier Karina Plut mit 1,44 Meter und Irene Voloaca mit 1,40 Meter. Knapp unter diesen blieben im Weitsprung Eucheria Lenson mit starken 4,92 Meter und Hannah Gotsch mit 4,73 Meter. Karina Plut lief zudem noch die 60 Meter Hürden in 10,88 Sekunden und musste sich zum Schluss noch mit den ungewohnten 800 Meter befassen, die Sie in 2,58,17 Minuten bewältigte, die 2. Leistung kam von Nina Bialdyga, die 3,08,47 Minuten benötigte. Lia Hage steuerte 10,98 Sekunden über 60 Meter Hürden sowie 28 Meter im Ballwurf bei, der beste Wurf von Chiara Kienle landete bei 34,5 Metern. Die Staffel mit Lenson, Hage, Plut und Gotsch ging nach 40,70 Sekunden durchs Ziel. Die 75 Meter absolvierten Hannah Gotsch in 10,49 Sekunden und Eucheria Lenson in 10,52 Sekunden. Pech in der Endauswertung, die jungen Sindelfingerinnen kamen mit 6461 Punkten auf Rang 5, zum 3.Platz hätten 13 Punkte mehr ausgereicht. Dazwischen auf Rang 4 lag noch das Team der StG Schönbuch-Nord mit 6463 Punkten, hier waren die besten Leistungen der Hochsprung von Sophie Kroll mit 1,48 Meter, der Weitsprung von Noemi Vogrin mit 4,59 Meter und die 60 Meter Hürden von Jule Schweikert in 10,54 und Lina Danecker in 10,77 Sekunden. Die U16-Jungs des VfL gingen leider stark geschwächt ins Rennen, mit Axel Walther und Ruben Perreira mussten zwei der besten passen. Starke Vorstellung dafür von Florian Burkhardt, der mit 12,71 Sekunden über 100 Meter, 1,56 Meter im Hochsprung und 34,88 Meter im Speerwurf mit 3 Bestleistungen überzeugte. Dreifach punkten mit jeweils Bestleistung konnte auch Harun Avdic, er lief die 100 Meter in 12,61 Sekunden, stiess die Kugel auf 11,26 Meter und sprang 4,78 Meter weit. Alexander Krebs sprang 1,64 Meter hoch, warf den Speer 36,08 Meter und stiess die Kugel auf 11,09 Meter. Im Weitsprung punktete Arne Dümmler mit 4,86 Meter, zudem konnte er sich über die 60 Meter Hürden deutlich auf starke 12,42 Sekunden verbessern. Die 2. Zeit steuerte Carlos Toscano mit 13,24 Sekunden bei. Die 4x100 Meter Staffel mit Stepanov, Avdic, Dümmler und Krebs kam nach 48,47 Sekunden ins Ziel. Für die 800 Meter benötigte Felix Krauss 2,21,35 Minuten, Alexander Stepanov ging leicht angeschlagen an den Start und lief 2,11,17 Minuten. Die VfL-Jungs schlugen sich gut und konnten sich letztendlich mit 8447 Punkten noch auf Rang 5 vorarbeiten.

VfL Sindelfingen Abteilung Leichtathletik
Rudolf-Harbig-Straße 6, D-07063 Sindelfingen, Telefon: +49 7031 / 7065 - 0