Beim Kreisvergleichskampf bleibt der Pokal beim Gastgeber

erstellt von Buggi (zuletzt bearbeitet am 06.10.2017)

Reichlich turbulent ging es in diesem Jahr in der Vorbereitung des Kreisvergleichskampfes der Leichtathletik-Jugend U16/U14 zu. „Zunächst sollte es der Ostalb-Kreis ausrichten, dann Göppingen, schliesslich landete die Veranstaltung über Pforzheim bei uns im Floschenstadion.“ schilderte VfL-Wettkampfleiter Dieter Locher die Situation.

Siegerehrung beim Vergleichskampf

Doch immerhin konnten dieses Jahr mit der Ostalb, dem Nordschwarzwald und den Kreisen Göppingen und Böblingen alle angestammten Teams antreten und sich um 1,2,4 oder 6 Punkte pro Disziplin streiten. Traditionell stark ist der Kreis Böblingen bei den männlichen U16, leider konnte als einziger Vertreter des erfolgreichen M15-Jahrgangs des VfL Sindelfingen nur Paul Specht antreten. Als Deutscher Jahrgangsschnellster über 800 Meter bereits unter 2 Minuten gelaufen musste er nicht alles zeigen um in 2,09,49 Minuten zu siegen. Alper Kocas, sein Vereinskamerad tat es Ihm bei den M14 in 2,21,14 Minuten nach.Trotz drei weiterer Disziplinsiege blieben die Böblinger allerdings bei den männlichen U16 knapp hinter dem Kreis Göppingen zurück. Leider war die Personaldecke bei den weiblichen U16 noch dünner. Nur drei Disziplinsiege konnte der Kreis Böblingen hier verbuchen, unter anderem durch Julia Zerbe vom SV Böblingen, die den Speerwurf der W14 mit 31,91 Meter gewann. Jacqueline Hamann vertrat den VfL Sindelfingen bei den W15, konnte aber nur am Kugelstossen teilnehmen, dies immerhin als 2. mit Bestleistung von 9,01 Meter. Doch die nächste Generation zeigte Flagge, 9 Disziplinsiege gab es bei den U14-Mädchen. Ebenso wie Lynn-Vivien Scherka vom TSV Eltingen holte Seraphina Schaber von der Spvgg Holzgerlingen 2 Siege und einen zweiten Platz, was Ihr auch den Pokal für die beste Leistung der weiblichen U14 einbrachte. Über 60 Meter Hürden siegte Sie in starken 9,58 Sekunden ebenso wie über 75 Meter in 10,09 Sekunden, 2. wurde Sie im Weitsprung mit 4,79 Meter. Dazu holte Sie mit Ihren Vereinskameradinnen Julia Binder, Leticia Göcke und Kim Gehring noch 6 Punkte für den zweiten Platz mit der 4x75 Meter Staffel, die 40,48 Sekunden benötigte. Julia Binder konnte auch über 800 Meter überzeugen, hier holte Sie bei den W12 die volle Punktzahl, Ihre Zeit 2,43,64 Minuten. Ihre Vereinskameradin Jule Schweikert konnte die 60 Meter Hürden in 10,98 Sekunden gewinnen. Auch der VfL konnte drei Siege beisteuern, Chiara Kienle siegte im Speerwurf mit Bestleistung von 22,06 Meter, Hannah Gotsch konnte Ihre beiden Disziplinen 75 Meter in 10,82 Sekunden und Weitsprung mit 4,48 Meter deutlich für sich entscheiden. Die Jungs U14 gaben letztendlich den Ausschlag in Richtung Gesamtsieg. Bei den M13 erzielte VfL-Athlet Arne Dümmler mit 9,10 Meter im Kugelstossen und 4,68 Meter im Weitsprung jeweils zweite Plätze. Ebenfalls Zweiter wurde Timo Häusel vom SV Böblingen bei den M12 über 75 Meter in 10,36 Sekunden. Ansonsten grüsste der Kreis Böblingen nur noch von ganz oben, Luca Novodomsky vom SV Böblingen sprang mit 4,94 Meter am weitesten, die höchsten Sprünge zeigten im Gleichschritt Maik Nold und Bruce Khieosavath von der Spvgg Holzgerlingen mit 1,52 Meter. Letzterer dominierte auch die 60 Meter Hürden in 10,11 Sekunden sowie das Kugelstossen mit 10,74 Meter, was Ihm bei der männlichen U14 den Pokal für die beste Leistung einbrachte. Im letzten Viertel der Veranstaltung, den Staffeln und den 800 Meter holte der Kreis Böblingen die letzten Jahre immer auf, hier vergrösserte er seinen Vorsprung und die U14-Jungs waren maßgeblich beteiligt. Die 4x75 Meter Staffel mit Bruce Khieosavath, Luca Novodomsky, Timo Häusel und Jacob Benecke legte mit sehr starken 38,63 Sekunden vor. Benecke, der M13-Athlet der Spvgg Holzgerlingen legte solo über 800 Meter nach und distanzierte in 2,26,92 Sekunden die Konkurrenz ebenso deutlich wie der ein Jahr jüngere VfL-Athlet Lukas Gärtner, der sich mit 2,30,05 Minuten um über 6 Sekunden steigern konnte. Der Gesamtsieg hatte sich aber schon vor den abschliessenden 800 Meter abgezeichnet und so war es keine Überraschung mehr, dass er mit 248 Punkten gegenüber 223 Punkten des Kreises Göppingen recht deutlich ausfiel. Dennoch entfuhr dem Kreisschülerwart Bernd Kammholz ein lautes „Yes, we did it!“ was nicht nur der Freude über den Gesamtsieg Ausdruck verlieh, sondern auch der wieder einmal sehr guten und harmonischen Zusammenarbeit unter den Kreisvereinen.

VfL Sindelfingen Abteilung Leichtathletik
Rudolf-Harbig-Straße 6, D-07063 Sindelfingen, Telefon: +49 7031 / 7065 - 0